Wettbewerb der Sparkasse Krefeld

Der Musikverein nimmt zur Zeit an einem Wettbewerb der Sparkasse Krefeld teil, bei dem wir die Chance auf eine finanzielle Unterstützung für ein Projekt im nächsten Jahr haben.

Doch dazu sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen.

Klicken Sie dazu bitte hier und geben Sie mit Ihrer Email-Adresse bis zu einmal täglich eine Stimme für unser Projekt ab. So unterstützen Sie den Verein ohne großen Aufwand.
Im Voraus vielen Dank für Ihre Hilfe.

Webermarktfest am 10.Mai 2015

Fest im Veranstaltungskalender der Gemeinde Kerken ist inzwischen das jährliche Webermarktfest verankert. Auch der Musikverein präsentiert sich bei diesem Event, das inzwischen weit über Kerkens Grenzen bekannt ist – in diesem Jahr in vielfältiger Weise.

Den gesamten Vormittag laden wir alle Besucher des Webermarktfestes in unseren Proberaum (Friedensstraße 28) ein. Von 10:00h bis 12:30h geben die Musiker die Gelegenheit, ihre Instrumente einmal aus der Nähe anzusehen, anzufassen und sogar auszuprobieren. Für die Kinder gibt es eine Kleinigkeit zu gewinnen, aber auch Erwachsene sind herzlich willkommen. Von 12:30h bis 13:00h dürfen wir uns dann über einen Auftritt unseres Jugendorchesters freuen.

Und ein besonderes Angebot haben wir auch noch: Einige ausrangierte Blasinstrumente in unterschiedlichem Zustand werden zum Verkauf angeboten. Vor allem wer noch ein ausgefallenes Deko-Accessoire sucht wird hier vielleicht fündig…

Am Nachmittag starten wir dann ab ca. 13:45h mit einem großen Konzert auf der Hauptbühne des Webermarktes in unsere “Open-Air-Saison”.

Wir freuen uns über viele bekannte und neue Gesichter.

Neuer Vorstand beim Musikverein Nieukerk

Die Mitgliederversammlung wählte am 28.02.2015 neuen Vorstand mit aussichtsreichem Konzept.

Der verdiente Vorstand, um Christian Borchert, Alexandra Wellmanns und Alexandra Claassen, stand nicht weiter für die Ämter des geschäftsführenden Vorstandes zur Verfügung. Die neue Führung fiel im Vereinslokal Landgasthaus Wolters gegen 21:00 Uhr, auf Michael Molderings (1. Vorsitzender), Daniela Gubbels (Schriftführerin) und Sabine Kitsch (Kassiererin). Als Beisitzer wurden Marika Claassen und Bernd Rous wiedergewählt. Sie werden den neuen Vorstand mit ihren Erfahrungen aus der bisherigen Vorstandsarbeit mit viel Freude unterstützen.

Der ausscheidende Vorstand bedankte sich in ihren jeweiligen Berichten bei allen Mitgliedern für die tolle Zusammenarbeit, sprachen aber gleichzeitig auch die offenen Aufgaben an, die der Verein in den nächsten Jahren angehen soll. Hierzu gehört in erster Linie die Jugendausbildung, die mit der Bläserklasse in der Grundschule bereits einen guten Anfang genommen hat.

Die klare Stimmenmehrheit zeigt, dass der Musikverein den richtigen Weg geht und volle Rückendeckung von den Mitgliedern hat. „Wir freuen uns auf den kommenden Weg, den Musikverein weiterzuentwickeln und hoffen dabei auf die tatkräftige Unterstützung der Mitglieder“. Mit diesen Worten schloss der neue Vorsitzende, Michael Molderings, um kurz nach 23 Uhr die diesjährige Mitgliederversammlung.

Musikverein bei Youtube

Bereits seit 2010 sind wir auch bei Youtube vertreten. Ein Audiomitschnitt unseres damaligen Konzertes wurde bereits 13.500 Mal angesehen. Das sind über 2700 Klicks pro Jahr, über 220 pro Monat und mehr als 7 pro Tag. Und das nun schon beständig seit 5 Jahren… Suchen Sie unter www.youtube.de einfach nach „Musikverein Nieukerk“.

Neuerdings sind nun aber auch „bewegte Bilder“ von uns bei Youtube zu sehen. Die „Norwegian Overture“, „Danzon No.2“ von Arturo Marquez, Hayato Hiroses „Pirates Dream“ und „Pacific Dream“, komponiert von Jacob de Haan, gehörten zu den Highlights unseres diesjährigen Neujahrskonzertes. Viel Spaß beim ansehen und anhören.

Erfolgreicher Abschluss des Cajon-Workshops

Anfang November durfte der Schlagzeug-Dozent Wolbert Baars gleich 16 Teilnehmer zum Start des Cajon-Workshops beim Musikverein Nieukerk begrüßen. Cajón, Kachon oder Cachôn, auf Deutsch auch Kistentrommel genannt, ist ein aus Peru stammendes perkussives Musikinstrument. Es hat einen trommelähnlichen Klang und wird in der Regel direkt mit den Händen gespielt und ersetzt vor allem in Akustik-Ensembles oft das Schlagzeug. An fünf Terminen lernten die Teilnehmer grundlegende Schlagtechniken und verschiedene Rhythmen. Im Mittelpunkt stand dabei immer, „aus den einzelnen Klängen Musik zu machen“, so Wolbert Baars bei einem der Treffen. Schön, dass der Workshop Teilnehmer aus verschiedenen Generationen für das Instrument begeistern konnte.

CajonFoto_neu2

Musikverein begeistert rund um das Thema „Wasser“

Wir freuen uns, dass die lokale Presse regelmäßig unserer Veranstaltungen verfolgt. So berichteten am 21.01.2015 auch die Niederrheinnachrichten über unsere Neujahrskonzerte.

Nieukerk – Am 10. und 11. Januar hatte der Musikverein „Eintracht“ Nieukerk 1908 e.V. zu seinen Neujahrskonzerten im Adlersaal eingeladen. Die Musiker konnten sich an beiden Tagen über einen ausverkauften Saal freuen. In diesem Jahr standen die Konzerte unter dem Motto „H2O“, also Wasser. Nach der Begrüßung durch Christian Borchert übernahm wie im Vorjahr Richard Reichenbach gekonnt die Moderation des Konzertabends. Zum Thema des Konzerts erklärte Reichenbach, dass Wasser zwar farb-, geruchs- und geschmacklos sei, dies aber an diesem Abend in musikalischer Hinsicht durch das Jugendorchester und das Hauptorchester geändert werde. Beide Orchester seien mit allen Wassern gewaschen und das Publikum dürfe sich auf einen abwechslungsreichen Konzertabend freuen. Es würden hauptsächlich Originalwerke für Blasorchester gespielt, die ein besonderes Klangerlebnis versprechen.

Den Auftakt des Konzerts machte dann das Jugendorchester unter der Leitung von Rainer „Mike“ Hoferichter. Mit der Ouverture Festive von André Waignein konnten die jungen Musiker alle Facetten ihres Könnens zeigen, festliche Klänge wechselten sich mit lebendigen Rhythmen ab. Mit dem „Fluch der Karibik“ brachten sie das Publikum zum ersten Mal mit dem Element Wasser in Kontakt. Nach einer hervorragenden Leistung des Jugendorchesters war der Ruf des Publikums nach einer Zugabe mehr als berechtigt. In der Zugabe „Driving Test“ konnten vor allem die Nachwuchsschlagzeuger beweisen, welches Potential in ihnen steckt.

Nach dem Jugendorchester gab es einen außergewöhnlichen Programmpunkt: Cajon meets Saxophon. Der Verein hatte im Herbst einen mehrwöchigen Cajon-Kurs angeboten. Einige Teilnehmer dieses Kurses präsentierten nun das dort erlernte mit dem bekannten Ohrwurm „Tequila“. Dabei wurden sie vom Saxophon-Quartett unterstützt.

Mit der „Norwegian Ouverture“ von A. Müller eröffnete das Hauptorchester sein Programm. Bei der getragenen Einleitung, gefühlvoll interpretiert von Alexandra Claaßen, Altsaxophon, konnte man im Adlersaal sogar Nordlichter sehen. Der bekannte Abenteuerroman „Die Schatzinsel“ inspirierte Bert Appermont zur Komposition des Werkes „Treasure Island“, welches in der Bearbeitung von Hayato Hirose gekonnt dargeboten wurde. Es folgte das erste Hauptwerk des Abends, das zugleich auch das ungewöhnlichste Stück war: „The New King’s Dances“ von Hermann Pallhuber. Dieses Werk wurde für den traditionellen Fischertag in der Stadt Memmingen komponiert, der dort seit 1900 jährlich gefeiert wird. Die fünf schönsten Melodien von Liedern und Tänzen dieses Tages wurden in dem Stück verarbeitet. Um dem Publikum die Komplexität dieses Stückes näherzubringen, wurden die einzelnen Themen in der Anmoderation kurz vorgestellt. Die hohen musikalischen Anforderungen wurden von den Musikern der Eintracht glänzend bewältigt, was das Publikum mit begeistertem Applaus honorierte. Zum Abschluss des ersten Konzertteils nahm das Orchester sein Publikum mit auf die Gefängnisinsel Alcatraz vor San Francisco, wo der Film „The Rock – Fels der Entscheidung“ spielt. Mit den musikalischen Highlights aus diesem Film zeigte das Orchester erneut seine technische und rhythmische Präzision.

Nach der Pause ehrte Vorsitzender Christian Borchert Jakob Nick für seine 40jährige Vereinszugehörigkeit. Aline Hofmann bekam das Jungmusikerleistungsabzeichen in Bronze.

Mit dem Danzón No. 2 von Arturo Márquez hatte der Musikvereins nach der Pause einen weiteren Höhepunkt auf dem Programm. Getragene Melodien wechselten sich mit feurigen Rhythmen ab. Beschwingt reizte Dirigent Liedtke alle Raffinessen des brillant spielenden Orchester heraus. Zahlreiche Solisten (Sabine Kitsch, Klarinette; Ulrike Hessel, Oboe; Daniela Gubbels, Flöte; Alexandra Wellmanns, Piccolo und Klaus Stockhausen, Trompete) bewiesen das musikalische Potential des Musikvereins.

Der Traum eines Piraten von einer Schatzinsel stand im Mittelpunkt des viersätzigen Werkes „Pirates Dream“ von Hayato Hirose. Die völlig unterschiedlichen Charaktere der einzelnen Sätze, wie z.B. getragenen Melodien der „Sehnsucht im Mondenschein“ oder rhythmisch anspruchsvolle Passagen beim „Hurrikan“, wurden vom Orchester unter der souveränen Leitung des Dirigenten Tobias Liedtke glänzend herausgearbeitet. Passende Bilder einer aufwändigen Präsentation untermalten hier, wie auch bei allen anderen Stücken, hervorragend das Orchesterspiel. „Pacific Dreams“ von Jacob de Haan entführte die Zuhörer dann nach Sydney und zur Inselwelt des Pazifik. Dirigent und Orchester stellten damit einmal mehr ihre musikalische Bandbreite und Vielseitigkeit unter Beweis. Aus der Filmmusik zu dem Disney-Klassiker „Arielle, die Meerjungfrau“ spielte das Hauptorchester die drei beliebtesten und bekanntesten Lieder, da durfte auch das lebhafte „Under the Sea“ und die Ballade „Part of your world“ nicht fehlen. Zum Abschluss des Konzertes übergab Dirigent Tobias Liedtke den Taktstock an den Vize-Dirigenten des Vereins, Klaus Stockhausen, der traditionsgemäß das letzte Stück des Konzertabends dirigierte. Bei „76 Trombones“ konnten vor allem die Posaunisten (Johannes Maghs, Doris Keuck, Michael Föhl) zeigen, was in ihnen steckt.

Minutenlanger, stehender Applaus belohnte die Musiker für ihr abwechslungsreiches, anspruchsvolles Programm und ihre grandiose musikalische Leistung. Mit der Zugabe „Carribean Hideaway“, spritziger, karibischer Musik, verabschiedete sich das Orchester schließlich von seinem begeisterten Publikum.

Viele Fotos von unseren Konzerten finden Sie hier in unserem Facebook-Web-Album. Der Zugang ist auch ohne Facebook-Account möglich. 

Vorverkauf für Neujahrskonzerte 2015

FlyerNJK2015

Unter dem Motto “H2O” werden wir uns am 10. und 11. Januar auf die Suche danach machen, was das Thema “Wasser” musikalisch zu bieten hat. Die Proben laufen bereits auf Hochtouren und wecken große Erwartungen. Eintrittskarten gibt es erstmalig beim Vorverkauf am 13. Dezember von 10.00h-12.00h im Vereinsheim, Friedensstr. 28 in 47647 Kerken-Nieukerk und ab dem 15. Dezember unter 02833/571556.

Musikverein startet Cajon-Kurs

Trommelworkshop mit Wolbert Baars in Nieukerk

Nach dem Erfolgreichen Start der Bläserklasse möchte der Musikverein nun mit einem Cajon-Workshop für interessierte Erwachsene und Jugendliche sein Bildungsprogramm weiter ausbauen. Cajón, Kachon oder Cachôn, auf Deutsch auch Kistentrommel genannt, ist ein aus Peru stammendes perkussives Musikinstrument. Es hat einen trommelähnlichen Klang und wird mit den Händen, vereinzelt mit Besen, gespielt.  In 5 mal 90 Minuten können die Teilnehmer hier die Grundlagen dieses Instruments erlernen. „Wir haben hier eine Interessante Möglichkeit geschaffen einen Einstieg in das Perkussionsspiel zu geben und wir freuen uns mit Wolbert Baars einen erfahrenen Dozenten für den Workshop gefunden zu haben.“, so Andrea Schiffer, Jugendsprecherin des Musikvereins.

Wolbert Baars studierte Schlagzeug an den Musikhochschulen von Maastricht und Duisburg. Seine Dirigentenausbildung absolvierte er an der Musikhochschule Zwolle sowie am ISEB (Instituto Superiore Europeo Bandistico) in Trient (Italien). Er spielte einige Jahre freiberuflich in verschiedenen professionellen Orchestern in den Niederlanden und in Deutschland.

Derzeit ist Wolbert Baars Dirigent verschiedener Blasorchester in der Region sowie von einem Kammerorchester, auch war er Gastdirigent in Deutschland, Österreich, Spanien und Italien.

Jedem Teilnehmer wird für die Zeit des Workshops ein Leihcajon zur Verfügung gestellt. Es darf aber auch auf eigenen Cajons gespielt werden (bitte bei der Anmeldung angeben). Anmeldungen werden ab sofort unter cajon@musikverein-nieukerk.de oder unter Telefonnummer 0174/6752231 entgegen genommen. Bitte hinterlassen Sie in jedem Fall eine Telefonnummer oder Email-Adresse, unter der wir Sie erreichen können.

Zielgruppe:
Erwachsene und Jugendliche mit und ohne musikalischer Grundbildung

Teilnehmer:
max. 15 Personen

Referent:
Wolbert D. Baars
Dirigent

Entgelt:
40 Euro für 5 x 90 Minuten. Inklusive Leihinstrument. Zahlungsinformationen nach der verbindlichen Anmeldung.

Termin:
05.11.2014 – 03.12.2014
Mi 19:00-20:30

Ort:
Vereinsheim des Musikvereins Nieukerk
Friedensstr. 28
47647 Kerken

Großes Interesse für Bläserklasse des Musikvereins Nieukerk

An der Mariengrundschule startet der Musikverein Nieukerk ein neues Projekt

„Angefangen hat alles mit einer Idee, jetzt sind wir mittendrin“, so Alexandra Claaßen, Kassiererin des Musikvereins während der Informationsveranstaltung zur neuen Bläserklasse für Interessierte Eltern im Proberaum des Musikvereins Nieukerk. Die Verantwortlichen des Vereins hatten zusammen mit Sebastian Sürgers

vom Blasmusikverband, der die Bläserklasse leitet, dazu eingeladen.

Bereits seit Mai laufen die Vorbereitungen und in Gesprächen mit der Mariengrundschule Nieukerk wurde ein Konzept entwickelt. Seit Beginn des Schuljahres lernen die Kinder der dritten Klasse in einem Instrumentenzirkel die verschiedenen Blasinstrumente kennen. „Im ersten Jahr wird unser Schwerpunkt auf den Instrumenten Trompete, Posaune und Querflöte liegen. In den nachfolgenden Jahren werden wir das Konzept mit Sicherheit erweitern“, so Claaßen. Ca. 35 interessierte Schülerinnen und Schüler  nahmen die Einladung zu den Schnupperstunden gerne an und auf der Informationsveranstaltung konnten Sebastian Sürgers und Alexandra Claaßen nun auch den Eltern das Konzept näher bringen. Über einen Mietkauf werden die Instrumente beschafft. „Ich finde es toll, dass für unsere Kinder eine solche Möglichkeit geschaffen wird für wenig Geld und mit wenig Aufwand ein Instrument während der Schulzeit zu lernen“, sagte hierzu ein Elternteil. Die Bläserklasse wird nach den Herbstferien mit einer Gruppengröße von bis zu 15 Kindern starten. Auf Grund der großen positiven Resonanz  ist jedoch angedacht, das Projekt möglicherweise zu erweitern.